ART COLOGNE Preis 2017

Günter Herzog erhält den ART COLOGNE-Preis 2017

2017 feiert das Zentralarchiv des Internationalen Kunsthandels (ZADIK) sein 25-jähriges Jubiläum. Prof. Dr. Günter Herzog, seit 2002 wissenschaftlicher Leiter des Instituts, erhält in diesem Jahr den Preis der ART COLOGNE. Der ART COLOGNE-Preis wird jährlich vom Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler (BVDG) gemeinsam mit der Koelnmesse für herausragende Leistungen der Kunstvermittlung vergeben. Die Preisverleihung findet mit geladenen Gästen am Mittwoch, den 26. April 2017 um 10:00 Uhr im Historischen Rathaus zu Köln statt.

Günter Herzog promovierte und habilitierte an der Universität zu Köln, wo er seit 1998 Kultur- und Sozialgeschichte der Kunst sowie Geschichte des Kunsthandels lehrt und 2008 zum außerplanmäßigen Professor ernannt wurde. Vor zwei Jahren gelang die Anbindung des ZADIK als sogenanntes An-Institut an den Fachbereich Kunstgeschichte der Kölner Universität - die perfekte Grundlage für den Masterstudiengang Kunstmarkt, der hier 2014 neu eingerichtet worden ist.

Guenter Herzog

Das ZADIK wurde 1992 vom BVDG gegründet und war bis 2001 der Bonner Bundeskunsthalle angeschlossen. 2001 zog es nach Köln in eine ehemalige Filiale der Sparkasse KölnBonn, deren SK Stiftung Kultur seitdem als Hauptsponsor des ZADIK wirkt. 2007 folgte der Umzug in den Mediapark, wo es ein großes Magazin, Büros und einen Showroom unterhält. Die regelmäßig von Günter Herzog anlässlich der ART COLOGNE konzipierten originellen Ausstellungen sind sowohl auf der Messe als auch in den Räumen des ZADIK zu sehen.

Seit der Übergabe der ersten großen Donation durch die Kölner Galerie der Spiegel befinden sich im Bestand des ZADIK heute über 150 Konvolute - von Galerien und Institutionen, von Sammlern und Kuratoren, von Fotografen und Kunstkritikern. Mit Hauswedell & Nolte (Hamburg) konnte erstmals der Nachlass eines renommierten Auktionshauses gewonnen werden. Zwei Lastwagen lieferten im Sommer letzten Jahres 900 Kartons, die nun auf ihre Erschließung warten.

Namhafte Provenienzforscher und Museumkuratoren schätzen die Recherchemöglichkeiten, die das ZADIK bietet ebenso wie das angenehme Arbeitsklima vor Ort, die Unterstützung und das Interesse, dass von Günter Herzog jeder Fragestellung entgegen gebracht wird. Weil hier Primärquellen durch vielfältige Nutzung reaktiviert, Pioniere des Kunstmarkts entdeckt und weitgehend neue Kapitel der Kunstgeschichte eröffnet werden können, erwägen immer mehr potentielle Donatoren, ihre privaten und geschäftlichen Archive dem ZADIK zu überlassen.

Unter der Ägide von Günter Herzog wurde das ZADIK zu einer Schnittstelle zwischen Kunstbetrieb und Kunstwissenschaft. Seine Kooperationen mit dem documenta Archiv Kassel, dem Wiener Dokumentationszentrum für zeitgenössische Kunst oder der New Yorker Guggenheim Foundation führten zur internationalen Anerkennung des ZADIK. Dies würdigt der auf 10.000 Euro dotierten ART COLOGNE-Preis, der jährlich für herausragende Leistungen der Kunstvermittlung vom BVDG und der Koelnmesse vergeben wird.

Lesen Sie hier den ausführlichen Beitrag (.pdf)