OPENING RECEPTION AND PERFORMANCE
during ART COLOGNE

Galerienrundgang zur ART COLOGNE

Am Donnerstag, 27.04.2017, findet von 18:00-22:00 Uhr im Rahmen der ART COLOGNE ein Galerierundgang durch Köln statt.
Weitere Informationen unter: http://www.koelngalerien.de/

Eric Bainbridge: Dark Style Swan, 1985, Fell, Stoff, Draht, Gips, 269,24 x 162,56 x 271,78 cm, Collezione Salvatore Ala, Milano, Foto: Simon Vogel, Haus Mödrath - Räume für Kunst

___________________________________________________________________________________________________

Haus Mödrath, An Burg Mödrath 1, 50171 Kerpen
www.haus-moedrath.de

Eröffnungswoche, Sonntag 23. April bis Samstag 29. April 2017, 12:00-18:00 Uhr

Seit dem Frühjahr 2014 laufen die Planungen und Umbauten von Sollich Architekten an Haus Mödrath - Räume für Kunst in Kerpen, gut zu erreichen im Städtedreieck Köln-Aachen-Düsseldorf. Haus Mödrath - Räume für Kunst wird ein Begegnungsort für zeitgenössische Kunst, Musik und Kultur und ab dem April 2017 für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Die über 1.000 qm Fläche auf vier Etagen liegen in einem 75.000 qm großen Park.

Die Vorbereitungen für die erste Ausstellung sind in vollem Gange. Im April 2017 wird Haus Mödrath - Räume für Kunst mit der Ausstellung Aftermieter, kuratiert von Veit Loers, eröffnet.

Künstlerliste:

KAI ALTHOFF geboren / born in 1966
lebt / lives in Köln / Cologne

ALI ALTIN geboren / born in 1976
lebt / lives in Düsseldorf

ED ATKINS geboren / born in 1982
lebt / lives in Berlin

ERIC BAINBRIDGE geboren / born in 1955
lebt / lives in Hartlepool

DIRK BELL geboren / born in 1969
lebt / lives in Berlin

NEIL BELOUFA geboren / born in 1985
lebt / lives in Paris und / and New York

BJÖRN BRAUN geboren / born in 1979
lebt / lives in Berlin

ADOLF BEUTLER geboren / born in 1935
lebt / lives in Berlin

ANDRÉ BUTZER geboren / born in 1973
lebt / lives in Rangsdorf bei / near Berlin

STEFANO CAGOL geboren / born in 1969
lebt / lives im Trentino

GIORGIO DORIGO geboren / born in 1954
lebt / lives in Muiach, Provinz / Province Belluno

MICHAELA EICHWALD geboren / born in 1967
lebt / lives in Berlin

GÜNTHER FÖRG geboren / born in 1952
gestorben / died in 2013

GEORG HEROLD geboren / born in 1947
lebt / lives in Köln

EVA KOT'ÁTKOVÁ geboren / born in 1982
lebt / lives in Prag / Prague

AJAY KURIAN geboren / born in 1984
lebt / lives in New York

ALICJA KWADE geboren / born in 1979
lebt / lives in Berlin

JOCHEN LEMPERT geboren / born in 1958
lebt / lives in Hamburg

KRIS LEMSALU geboren / born in 1985
lebt / lives in Tallinn und / and Wien / Vienna

KATJA NOVITSKOVA geboren / born in 1984
lebt / lives in Amsterdam und / and Berlin

MARY-AUDREY RAMIREZ geboren / born in 1990
lebt / lives in Berlin

JAMES RICHARDS geboren / born in 1983
lebt / lives in Berlin und / and London

ANDREAS SLOMINSKI geboren / born in 1959
lebt / lives in Potsdam

MICHAEL E. SMITH geboren / born in 1977
lebt / lives in Providence / New Hamsphire

DAVIDE STUCCHI geboren / born in 1988
lebt / lives in Mailand / Milan

FRANZ WEST geboren / born in 1947
gestorben / died in 2012

THOMAS ZIPP geboren / born in 1966
lebt / lives in Berlin

Kölnischer Kunstverein, Hahnenstr. 6, 50676 Köln
www.koelnischerkunstverein.de

27.04.–11.06.2017
Di–So: 11:00–18:00 Uhr

Eröffnung: Mittwoch, 26.04.2017, 19:00 Uhr

AVERY SINGER: Sailor

Die Künstlerin Avery Singer, geboren 1987 in New York, hat in der jüngeren Vergangenheit ein Werk geschaffen, das zu den herausragenden Beiträgen zur Gegenwartskunst gezählt werden kann.

So fertigt Singer Malereien, für die sie zunächst am Computer Vorlagen erstellt, die sie dann durch die Anwendung der Airbrushtechnik auf Leinwände überträgt.

Das Resultat dieser Vorgehensweise sind äußerst faszinierende Bildschöpfungen, die stilistisch an die Formensprache des französischen Kubismus erinnern und dabei gesellschaftspolitische Themen, wie etwa die Funktionsweisen und Regeln der Kunstszene, reflektieren.

Im Rahmen der Ausstellung im Kölnischen Kunstverein soll das Schaffen der Künstlerin anhand einer eigens produzierten Werkgruppe erstmals einem breiteren Publikum in Deutschland vorgestellt werden.

Die Ausstellung ist in Kooperation mit der Secession in Wien entstanden. Im Rahmen der Ausstellung erscheint ein Katalog sowie eine Edition.

Erika Hock, Chair, Table (Elbows & Knees) 2017
Powder coated steel, sand, cigarettes
Installationview: Sofie van de Velde Gallery, Antwerp 2017 © the artist, Sofie van de Velde Gallery, Antwerp and Cosar HMT, Düsseldorf
Foto: Maxime Fauconnier

___________________________________________________________________________________________________

Erika Hock - Philara, Düsseldorf

Erika Hock, Second Home
Eröffnung: 27.04.2017
Laufzeit: 28.04.2017 - 25.07.2017

Der Zweitwohnsitz ist Signum einer Generation von rastlosen Pendlern und Stadtnomaden. Second Home, fast schon als Paradoxon einer Heimat entgegengesetzt, beschreibt einen temporären Aufenthaltsort dynamischer Akteure in flexiblen Lebensstadien. Darüber hinaus kann der Begriff auch für die schwindende Grenze zwischen Privatleben und Arbeitsort gedacht werden. Der Arbeitsplatz wird zum subjektivierten Raum, in dem in einer Aura des Wohlfühlens Effizienzsteigerung garantiert werden soll. Zwischen Yogakursen, Pflanzenarrangements und „healthy food“ steigt die Bereitschaft „always connected“ und verfügbar zu sein und verwässert Arbeit zur Illusion.

Die skulpturalen Objekte von Erika Hock sind Resultate einer Auseinandersetzung mit diesen neuen Wohlfühlkonzepten und ihren Erscheinungsformen. Das 2017 in London eröffnete Second Home ist ein zugangsbeschränktes Kreativbüro. Seine Architektur und Ausstattung sind „inspired by academic research in evolutionary psychology and biophilia, and every aspect has been carefully designed to support wellbeing, productivity and creativity.“ Diese konstruierte Zweitheimat wird hierbei zum Titelgeber der Ausstellung.

Erika Hocks Hybride aus Design, Architektur und Mode erinnern an permanente Besucher unserer Alltagswelt. In ihrer Serie Elbows & Knees agieren pulverbeschichtete Stahlrohrkonstruktionen in slapstickartiger Manier. Anthropomorphisiert agieren diese objekthaften Interakteure entgegen ihrer ursprünglichen funktionalen Idee. Der Stuhl ist als solcher nicht mehr nutzbar, stattdessen wird er zum spaßigen Gefährten. Tische, die die Möglichkeiten ihrer eigenen Konstruktion zu erproben scheinen oder Yogaübungen ausführen, animieren uns, es ihnen gleichzutun. Diese Rückkoppelung auf den eigenen Körper denkt die Grundidee von Design, den Körper nachzuformen, rückwärts. Es entstehen Charakterobjekte, die wir als Partner verstehen; als vertraute Verbündete mit denen wir spielerisch in Beziehung treten. Unweigerlich haben sie dabei ihre Effizienz eingebüßt und werden zu störrischen Objekten, zu Unruhestiftern, die nicht mehr gelehrsam ihrer Aufgabe nachgehen.

Erika Hock fragt nach der Verwobenheit von Objekten in unserer Lebensrealität und wie sich individuelle Spuren in einer Gesellschaft zwischen Mobilität und Beständigkeit sowie flexibler Arbeitsprozesse noch in diese einschreiben lassen. Ferner thematisiert Hock, welche Anreize durch Design und Architektur geschaffen werden können und inwiefern sie zu Instrumenten von „social businesses“, einer kapitalistischen Vermarktungsstrategie von Heimat, die die Privatsphäre in den Arbeitsraum überführt, werden können.

Zur Eröffnung von Second Home in der Sammlung Philara am 27.04.2017 wird Erika Hock auch eine permanente Arbeit für die Skulpturenterrasse der Sammlung präsentieren, die parallel zur Ausstellung eröffnet wird.