11.–14.04.2019

#artcologne2019

ART COLOGNE 2019: Sonderpr├Ąsentation Archivio Conz im Eingang S├╝d

Die ART COLOGNE präsentiert in diesem Jahr in der große Eingangshalle Süd mit dem Archivio Conz einen außergewöhnlichen Sammler und seine Leidenschaft für die Kunst. Der italienische Verleger Francesco Conz arbeitete über 30 Jahre eng mit zahlreichen Künstlern der Avantgardebewegungen des 20. Jahrhunderts zusammen, darunter Fluxus. Seine Sammlung, die heute in Berlin aufbewahrt wird, umfasst mehr als 3.000 Stücke von über 150 Künstlern. Einen Schwerpunkt bilden Editionen und Drucke. Auf der ART COLOGNE werden auf einer bühnenartigen Installation Teile der Sammlung sowie Dokumente und Fotografien ausgestellt, darunter u. a. eine 40 m lange Edition von Eric Anderson. „Im Kunstmarkt nehmen Editionen einen besonderen Stellenwert ein. Viele Künstler haben sich bewusst damit beschäftigt und die Möglichkeiten der verschiedenen Medien und Techniken ausgelotet. Darüber hinaus sind Editionen für junge Sammler und Kunsteinsteiger mit überschaubarem Budget eine Gelegenheit, gute Kunst zu erschwinglichen Preisen zu kaufen,“ so Daniel Hug, Direktor der ART COLOGNE, im Vorfeld der Messe. Flankiert wird die Schau im Eingang Süd von sechs Verlagen mit ihren Editionsprogrammen

Die Sammlung des Archivio Conz zeigt die Faszination, die Editionen auf die Künstler die Avantgarde ausübten. So waren verlegerische Aktivitäten typisch für Fluxus und andere Künstler im Umfeld von Fluxus. In seiner Vorstellung von Fluxtopia hatte z. B. George Maciunas eine Kunst vor Augen, die industriell produziert und somit breit und demokratisch verfügbar sein könnte.

Unter dem Namen ‚Edizioni Conz‘ veröffentlichte Francesco Conz Hunderte von Editionen, Büchern und Portfolios – teilweise in enger Zusammenarbeit mit den Künstlern - und sammelte gleichzeitig über 30 Jahre lang Siebdruckarbeiten und Originalfotografien.

Das Archivio Conz, das die Sammlung beherbergt, enthält außerdem Fotografien, Briefe und zahlreiche andere Dokumente, die den Weg von Franceso Conz‘ Sammelleidenschaft und seiner unvergleichlichen Publikationsarbeit nachzeichnet. Tausende von Schriftstücken, Zeichnungen und Fotografien bezeugen den kontinuierlichen, geradezu fieberhaften und absolut einzigartigen Ansatz von Conz‘ Schaffen und seinem nicht abreißenden, intensiven Dialog mit den Künstlern.

Francesco Conz (1935 – 2010) begann in den 70er Jahren, seine Sammlung in Asolo in Italien aufzubauen und machte zusammen mit verschiedenen Künstlern das kleine Städtchen zu einem Treffpunkt für die Kunstwelt. Später zog er nach Verona, wo er außerhalb der Stadt im „Geheimen Museum“ seine Sammlung erweiterte. Er arbeitete mit den wichtigen Künstlern der Avantgarde zusammen, Fluxus, Wiener Aktionismus, ZAJ, Lettrisme, Konkrete Poesie, Visuelle Poesie, Geräusch-Poesie und Gorgona.

Francesco Conz war ein ganz besonderer Sammler, einerseits ein Besessener, anderseits ein Katalysator, der mit vielen Künstlern auch zusammenlebte. Seine Sammlung umfasst über 60 Künstlerklaviere, mehrere Musikmaschinen von Joe Jones, Gemälde und Skulpturen, Überbleibsel von Performances und Künstlertreffen, Drucke und Multiples, die Conz‘ verlegerische Leidenschaft belegen. Alle Kunstwerke zusammen bilden die sogenannte ‚Fetisch Sammlung‘ und die ‚Edizioni Conz‘.

Weitere Informationen:
Archivio Conz, Lise-Meitner-Straße 39-41, 10589 Berlin- info@archivioconz.com
Edizioni Conz Raum, Auguststraße 69, 10117 Berlin – info@edizioniconz.com

Bildmaterial zum Download:
http://koelnmesse.onlinemedianet.de/showLinkedImages.jsp?keywordPath=/ISY3/PresseMitteilungen/20190306_ART_Conz&cms=neu

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der ART COLOGNE finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter
www.artcologne.de im Bereich „Presse“.
Presseinformationen finden Sie unter www.artcologne.de/Presseinformation
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

ART COLOGNE bei Facebook:
https://www.facebook.com/artcologne

Ihr Kontakt bei Rückfragen:
Christine Hackmann
Kommunikationsmanagerin

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon: +49 221 821 2288
Telefax: +49 221 821 3544
E-Mail: c.hackmann@koelnmesse.de
www.koelnmesse.de

Sie erhalten diese Nachricht als Bezieher der Pressemitteilungen der Koelnmesse. Falls Sie auf unseren Service verzichten möchten, antworten Sie bitte auf diese Mail mit dem Betreff "unsubscribe".

Christine Hackmann

Ihr Ansprechpartner

Christine Hackmann
Kommunikationsmanagerin
Telefon +49 221 821-2288
E-Mail schreiben

Belegexemplate bitte an

Koelnmesse GmbH
Koelnmesse GmbH
- Medienstelle -
Postfach 210760
50532 K├Âln