23.–26.04.2020

#artcologne2019

NEUMARKT - Junge Galerien auf der ART COLOGNE

Auf der kommenden ART COLOGNE werden 177 Galerien aus 25 Ländern ausstellen, darunter 13 junge Galerien aus fünf Ländern

Auf der ART COLOGNE heißt der Sektor für junge Galerien schon seit 2017 NEUMARKT. In diesem Jahr erhalten 13 junge Galerien die Möglichkeit, sich Seite an Seite mit Top-Galerien des CONTEMPORARY ART-Sektors auf einer Hallenebene zu präsentieren. „Jung“ meint Galerien, die weniger als zehn Jahre im Markt sind. Bei der Auswahl dieser Galerien unterstützen als Beirat die Galeristen Jan Japs, Deborah Schamoni und Rob Tufnell. „Die Galerien, die im NEUMARKT-Sektor ausstellen, haben sich durch die Kunst, die sie zeigen, deutlich positioniert und profiliert,“ unterstreicht Beiratsmitglied Jan Kaps. "Mit ihrer Teilnahme an der ART COLOGNE haben sie die Chance, eine größere Öffentlichkeit und auch interessante Sammler zu erreichen.“ Sechs von den 13 NEUMARKT-GALERIEN nehmen zum ersten Mal an der ART COLOGNE teil.

Profitieren wird von der neuen Nachbarschaft auf der ART COLOGNE vor allem auch der Besucher, der aktuelle Kunst im Zusammenspiel der internationalen Galerienprogramme besonders gut sichten und erleben kann. Darüber hinaus ist bereits der Kunst-Ankauf im NEUMARKT-Sektor durch Outset Germany_Switzerland angekündigt. Outset fördert seit ihrer Gründung als gemeinnützige Organisation 2003 in London weltweit zeitgenössische Kunst, künstlerische Projekte und Kulturinstitutionen.

Die NEUMARKT-Galerien im Überblick:
Nir Altman Galerien, München, Deutschland
Arcadia Missa, London, Großbritannien
Emalin, London, Großbritannien
ESSEX STREET, New York, USA
High Art, Paris, Frankreich
Jan Kaps, Köln, Deutschland
M. LeBlanc, Chicago, USA
MARTINETZ, Köln, Deutschland
Galerie Max Mayer, Düsseldorf, Deutschland
Malcolm X Gallery (MX Gallery), New York, USA
Tobias Naehring, Leipzig, Deutschland
Deborah Schamoni, München, Deutschland
Rob Tufnell, Köln, Deutschland


Ein kleiner Eindruck vom Programm der Galerien auf der ART COLOGNE:

Die Galerie Nir Altman (München) stellt Johannes Tassilo Walter vor, dessen künstlerische Praxis durch serielles Arbeiten mit Tusche auf großformatigen Papieren geprägt ist. Die Arcadia Missa Gallery (London) zeigt Werke von Jesse Darling, die mit Bildhauerei, Installation, Zeichnung, Text, Klang und Performance arbeitet. Für ihre Skulpturen, in denen sie sich mit der Verletzlichkeit des menschlichen Körpers befasst, bedient sie sich häufig vorgefundener Gegenstände. Für ihre erste ART COLOGE-Teilnahme hat die Galerie Emalin (London) u.a. neue Bilder von Alvaro Barrington ausgewählt sowie eine großformatige Arbeit des in Tschechien geborenen Aslan Gaisumov, die die Geschichte von Vertreibung und Auswanderung seiner eigenen Familie thematisiert. ESSEX STREET (New York) präsentiert Werke von Jay Chung und Q Takeki Maeda, zwei Berliner Künstlern, die schon seit längerer Zeit zusammenarbeiten. Zeitgleich zur ART COLOGNE wird auch eine Ausstellung im Kölnischen Kunstverein mit Arbeiten der beiden eröffnet. Arbeiten von Aaron Garber-Maikovska sind bei High Art (Paris) zu sehen: Vibrierende Ölmalerei, die durch den Untergrund – geriffelte Polyplatten – noch verstärkt wird.
Jan Kaps (Köln) zeigt eine Doppelpräsentation mit den beiden Künstlerinnen Nancy Lupo und Melike Kara.
M. LeBlanc (Chicago) zeigt mixed media-Arbeiten von Mark Verabioff, die Sprache und Bild ebenso verbinden wie verschiedenste Ausdrucksformen. Im Zentrum der Einzelpräsentation von Selma Gültoprak für MARTINETZ (Köln) auf der diesjährigen Art Cologne steht die Auseinandersetzung mit einer Reise in die Vereinigten Staaten von Amerika, genauer in den US-Bundesstaat Texas. Neben einer überlebensgroßen künstlichen Flamme, die von Gültoprak beinahe comic-artig aus transparenten Materialien geschaffen wurde, werden in der Ausstellung auch neue Fotografien der Kölner Künstlerin gezeigt. Die Galerie Max Mayer (Düsseldorf) richtet Sarah Kürten eine Solo-Show aus, die in ihren konzeptuellen Textarbeiten situative, historische und architektonische Themen des jeweiligen Ausstellungsortes aufgreift. Zum ersten Mal stellt die Malcolm X Gallery ( MX Gallery , New York) auf der ART COLOGNE aus und bringt großformatige Teppiche von Benjamin Kellog mit nach Köln. Tobias Naehring (Leipzig) zeigt Arbeiten von Sophie Reinhold, die Öl, Graphit und Marmorstaub für ihre Bilder verwendet. Darüber hinaus präsentiert die Galerie Skulpturen von Wilhelm Klotzek sowie großformatige Arbeiten von Johannes Daniel.
Deborah Schamoni (München) vereint mit den Australier Gerry Bibby, der Deutschen Judith Hopf, dem in New lebenden Künstlerinnenduo KAYA und dem Schweizer Tobias Spichtig Vertreter einer medienübergreifend arbeitenden jungen Künstlergeneration. Rob Tufnell (Köln) zeigt u. a. Werke von Andreas Maus, der überaus filigrane Bilder von Tod und Todesangst zeichnet.

Mehr zu Outset Germany_Switzerland
„In dieser vermittelnden Rolle ist Outset einzigartig: Es gibt keine vergleichbare Organisation, die private Gelder ohne jegliche Abzüge an die öffentlichen Empfänger weitergibt und damit den Ankauf oder die Produktion neuer Kunst für die Öffentlichkeit ermöglicht. Outset Germany_Switzerland wird seit 2016 von Bettina Böhm geleitet. Seitdem wurden durch Outset Germany_Switzerland Projekte und Werke für 1,2 Millionen Euro gefördert, darunter so bedeutende künstlerische Arbeiten wie „Faust“ von Anne Imhof (Deutscher Pavillon, 57. Internationale Kunstbiennale in Venedig),“ bemerken die Organisatoren im Vorfeld der ART COLOGNE.

www.outset.org.uk

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der ART COLOGNE finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter
www.artcologne.de im Bereich „Presse“.
Presseinformationen finden Sie unter www.artcologne.de/Presseinformation
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

ART COLOGNE bei Facebook:
https://www.facebook.com/artcologne

Ihr Kontakt bei Rückfragen:
Christine Hackmann
Kommunikationsmanagerin

Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon: +49 221 821 2288
Telefax: +49 221 821 3544
E-Mail: c.hackmann@koelnmesse.de
www.koelnmesse.de

Sie erhalten diese Nachricht als Bezieher der Pressemitteilungen der Koelnmesse. Falls Sie auf unseren Service verzichten möchten, antworten Sie bitte auf diese Mail mit dem Betreff "unsubscribe".

Christine Hackmann

Ihr Ansprechpartner

Christine Hackmann
Kommunikationsmanagerin
Telefon +49 221 821-2288
E-Mail schreiben

Belegexemplate bitte an

Koelnmesse GmbH
Koelnmesse GmbH
- Medienstelle -
Postfach 210760
50532 Köln